Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Das große BLITZ!-Konzert-Special

It's Showtime - Die Highlights 2019


Wieder einmal habe wir keine Mühen gescheut und euch auf den folgenden Seiten den größten Überblick der wichtigsten Entertainment-Höhepunkte zusammengetragen, der in Mitteldeutschland auf Zeitungsseiten zu haben ist. Das Angebot kann sich wahrhaft sehen lassen: Es reicht von den ersten großen Tourneen der aufregenden neuen Gesichter bis zu den letzten Ehrenrunden der Weltstars, von Schunkel-Schlager bis Heavy-Rock, von Musikfestival bis Sportevent. Die Branche boomt weiter, die Angebotspalette wird breiter. Und trotzdem ist die Nachfrage sehr oft noch immer höher als das Ticketangebot. Wer dabei sein will, muss sich rechtzeitig bemühen - und genau dafür ist diese langfristige Übersicht über das gesamte Event-Jahr2019 gedacht. Viel Spaß beim gründlichen Durchforsten!


Beat It!

Beat It!

Beat It!

Das Spektakel zum 60. Geburtstag des King of Pop. Die spektakuläre Produktion lässt seine ganz Karriere lebendig werden, angefangen von der frühen Boy-Family-Group "Jackson 5" unter der Fuchtel des gnadenlosen Vaters. Für den jungen und den erwachsenen Michael (war er je erwachsen?) sind zwei verschiedene Darsteller im Cast. Jermaine Jackson, der Bruder von Michael, gab sein Urteil über die Show, die 2019 wegen des riesigen Erfolgs in die Verlängerung geht, bereits ab: "Es war fantastisch. Das ist eine der besten Michael Jackson-Shows, die ich jemals gesehen habe." Der Mann muss es wissen.

24.02.19 Dresden, Messehalle 1
05.03.19 Leipzig, Arena
27.03.19 Jena, Sparkassen Arena


Glasperlenspiel

Glasperlenspiel

Glasperlenspiel

Seit drei Alben sind sie die neuen Fix-Sterne am deutschen Electro-Pop-Himmel. Nummer vier heißt "Licht und Schatten". Es vereinigt alle ihren Stärken: Tanzbare Beats, eingängige Melodien, clubbige Vibes und die Coolness von HipHop und R'n'B. Ein sehr urbanes Pop-Konzept. Inhaltlich geht es, dem Titel folgend, um Spannungsfelder zwischen verschiedenen Polen: "Keine Schönheit ohne Risiko...", erläutert Sängerin Carolin Niemczyk, "...im Leben sind sowohl die positiven Momente als auch die negativen wichtig. Ohne Leid und Kummer wüssten wir Glück und Zufriedenheit gar nicht zu schätzen. Im besten Fall halten sich diese Extreme die Waage, so wie Yin & Yang."

02.03.19 Dresden, Alter Schlachthof


Max Giesinger

Max Giesinger

Max Giesinger

Er hat den Titel seines zweiten Albums wörtlich genommen und die verrücktesten zwei Jahre seines Lebens verbracht: "Der Junge, der rennt" heißt die Platte, mit der der gerade 30 Gewordene aus der Gegend von Karlsruhe seinen Raketendurchbruch feierte, was natürlich viel mit dem Überhit "80 Millionen" und dessen Erfolg wieder mit der Fußball-EM '16 zu tun hat. Gestern noch Oasis-Cover-Songs (bietet sich optisch irgendwie an, oder?) in Fußgängerzonen, heute in Dauerschleife im Prime-Time-Entertainment-TV und dazwischen auf Dauertournee mit 300 Konzerten in Jahren 16 & 17. Jetzt ist er mit dem dritten Album auf relaxter Frühlingstour.

05.03.19 Leipzig, Haus Auensee
06.03.19 Dresden, Alter Schlachthof


Melissa Etheridge

Melissa Etheridge

Melissa Etheridge

Sie hatte schon mit ihrem Debütalbum aus dem Jahr 1988 dank knackiger Songs á la "Bring Me Some Water", oder "Ain't It Heavy" immense Erfolge und auch schon einen Grammy in der Tasche, als sie 1994 jenes Album vorlegte, das heute als ihr Klassiker gilt und ihr mit "Come To My Window", auch die erfolgreichste Hitsingle verschaffte. Genau 25 Jahre ist die Veröffentlichung der legendären Platte "Yes, I Am" her, die sich 138 Wochen in den Bill Board Charts hielt (bei uns waren andere erfolgreicher). Es brachte ihr den Grammy für die beste weibliche Rockstimme und machte sie zur Ikone als eine der erfolgreichsten Singer/Songwriterinnen aller Zeiten - die diesjährige Tour gilt diesem Jubiläum.

07.03.19 Leipzig, Haus Auensee


Madsen

Madsen

Madsen

Eine verrückte Bandgeschichte, die in ihrer Harmonie so gar nicht zum schroffen Sound der Band passt: Madsen ist wirklich der Namen von drei Brüdern, die an Mikros, Gitarren und Schlagzeug den abgefahrenen Sound verantworten. Und Niko, der Mann am Bass, heißt ausgerechnet Maurer und ist schon wegen der Namensähnlichkeit Teil der Familie. Die Band gründete sich 2004, bewarb sich gleich danach bei einer Major-Plattenfirma und bekam sofort einen Deal. 2005 dann das Debütalbum nebst den Erfolgssingles "Perfektion" und "Vielleicht": Publikum und Kritiker waren des Lobes voll und die Familienreisegruppe begab sich auf längere Tournee. Nun sind sie nach längerer Kreativ-Pause zurück auf den Bühnen.

09.03.19 Dresden, Alter Schlachthof


Bosse

Bosse

Bosse

Aki Bosse aus Braunschweig ist kontinuierlich kreativ. Seit dem ersten Album "Kamikazeherz" 2005 ging es kontinuierlich nach oben: Seit langem schon Geheimtipp, kam 2010 "Frankfurt/ Oder" die Single mit Anna Loos (die in einer flämischen Coverversion in Holland ein Riesen-Hit wurde) beim BuViSoCo, 2013 dort auch "So oder so", im selben Jahr das wunderschöne "Die schönste Zeit". Das sechste Album "Engtanz" ging im vergangenen Jahre zu ersten Mal von Null auf Eins in die Charts. Und genau das passierte mit dem aktuellen Opus "Alles ist jetzt" auch. Und die Tourneen führen langst durch Hallen...

17.03.19 Erfurt, Thüringenhalle
25.03.19 Leipzig, Haus Auensee
23.08.19 Dresden, Junge Garde


Herbert Grönemeyer

Herbert Grönemeyer

Herbert Grönemeyer

Die Fans lassen ihn einfach nicht zur Ruhe kommen. Seine Stadion-Tour des letzten Jahres musste ins Jahr 2019 hinein verlängert werden, die Verlängerung wurde nun auch wieder verlängert. Nach Sachsen kommt Herbie 200 Jahre nach der Geburt von Clara Wieck und 36 Jahre, nachdem er ein halbes Jahr in Leipzig gewohnt hat: Weil er in der deutsch-deutschen Gemeinschaftsproduktion "Frühlingssinfonie" 1983 den Robert Schumann, also den späteren Ehemann von Clara Wieck (im Film: Nastassja Kinski) gab. Ein der schönsten deutschen Liebesgeschichten. Dieses Volk liebt seinen knurrigsten Rocker ja auch.

11.03.19 Leipzig, Arena
30.08.19 Erfurt, Steigerwaldstadion
10.09.19 Dresden, DDV-Stadion


The BossHoss

The BossHoss

The BossHoss

Sie sind die überlebenden der deutschen Countrywelle von Mitte der Nuller, als es urplötzlich schick war, alles von Johnny Cash gut zu finden und auch alles, was irgendwie nach Johnny Cash klang. Das ist alles lange her. The Bosshoss aus Berlin (benannt nach einem überschweren amerikanischen Kult-Motorrad) gibt's immer noch und sie sind erfolgreich wie nie. Obwohl, wahrscheinlich: gerade, weil sie eben keine bierernsten Epigonen waren, sondern die Sache mit viel Humor nahmen. Ihr Debüt "Internashville Urban Hymns" verulkte gängige Popsongs zu Countrynummern und klang wie eine richtig gut gemachte Parodie. Inzwischen machen sie eigene Nummern in diesem Stil. Und die Leute lieben es!

16.03.19 Leipzig, Arena


Revolverheld

Revolverheld

Revolverheld

Am Anfang schien die Sache unter einem schlechten Stern zu stehen. Die Band "Manga", die sich seit 2002 in Hamburg live einen ordentlichen Status erspielt hatte, beschloss im Spätsommer 2004, sich in "Tsunamikiller" umzubenennen. Schlechtes Timing, denn im Dezember dieses Jahres fegte dann ein Riesen-Tsunami über Südostasien. Also wieder neuer Name. Doch sie waren nicht aufzuhalten. Schon Ende 2005 gingen sie als Revolverheld mit dem ersten Album an den Start und in die Charts. Dann riss die Erfolgskette nicht ab bis zum vorläufigen Höhepunkt, dem Album "MTV Unplugged in drei Akten." Jetzt sind sie nach langer Zeit wieder mit neuen Songs in einem "Zimmer mit Blick" unterwegs.

19.03.19 Leipzig, Arena
22.07.19 Dresden, Junge Garde


Loreena McKennitt

Loreena McKennitt

Loreena McKennitt

Keltische Musik aus Kanada: Seit über 30 Jahren ist Loreena im Sinne einer musikalischen, aber auch literarischen Tradition unterwegs, die eigentlich nicht in ihrem Heimatland verortet ist. Mit ihrer bewährten fünfköpfigen Band kommt sie im Frühjahr zu uns, um die neuen Songs des aktuellen Albums mit dem schönen keltischen Titel "Lost Souls" vorzustellen. Ihre Markenzeichen sind ihre glasklare Sopranstimme, ihre Vielseitigkeit als Instrumentalistin an Harfe, Klavier und Bandonion und vor allem ihre Fähigkeit, die Authentizität des Überlieferten sanft mit populären Hörgewohnheiten zu mischen und so Mehrheiten zu erreichen.

22.03.19 Erfurt, Messehalle
26.03.19 Leipzig, Arena


Pothead

Pothead

Pothead

Ihr Name ist in der amerikanischen Umgangssprache der Ausdruck für einen Cannabis-Konsumenten. Sie kommen aus Berlin, aber eigentlich aus Seattle. Denn die Kumpels Brad und Jeff Dope von eben da beschlossen 1991 während eines Urlaubs in Berlin, es mit ihrem grungy Ami-Rock in Deutschland zu versuchen. Seitdem sind sie Indie-Idole. Sie sind nie einen Knebelvertrag eingegangen, sondern haben für die letzten 10 der 15 Alben, die in den 27 Jahren Bandgeschichte rauskamen, sogar ein eigenes Label gegründet. Im Netz geben sie freigiebig Downloads älterer Stücke ab. Das Geld verdienen sie ohnehin live, hier sorgt ihr pulsierender Rock-Groove immer für beste Stimmung in gut gefüllten Hallen.

29.03.19 Dresden, Alter Schlachthof


Bob Dylan

Bob Dylan

Bob Dylan

Er sei "für die Popmusik das Gleiche wie Einstein für die Physik", schrieb das US-Nachrichtenmagazin Newsweek. Das mag gewagt erscheinen. Aber Fakt ist, dass Bob Dylan der einzige Sänger und Liederschreiber ist, der den Nobelpreis für Literatur erhielt. In seiner Heimat kam für die Autobiographie "Dylan's Chronicles - Volume 1" noch ein Pulitzer-Preis dazu. Jene, die seiner Genialität nicht auf dem Gebiet des Wortes nachspüren können, weil man dazu tief in der englischen Sprache stecken muss, halten sich an seine Lieder, von denen His Bobness seit den sechziger Jahren viele Unsterbliche schuf: "The Times They Are A-Changin' " etwa, "Blowin' In The Wind" oder "Like A Rolling Stone".

05.04.19 Magdeburg, Getec Arena


Music of Hans Zimmer

Music of Hans Zimmer

Music of Hans Zimmer

In den subventionierten Tempeln der Hochkultur wird in der Regel Musik gespielt, die älter als 100 Jahre ist. Was aus dem Klassik-Lager so an Neutönerei herüberdringt, braucht zu großen Teile ja auch kein Mensch. Die episch-sinfonische Musik der Gegenwart, die Filmmusik nämlich, wird von den großen Häusern und deren Orchester dagegen zumeist ignoriert. Dabei sollte sich herumgesprochen haben, welche Schätze hier zu heben sind. Zu den Besten der Branche gehört der Deutsche Hans Zimmer, der die Musik zu Filmen wie Fluch der Karibik, König der Löwen, Gladiator oder Rain Man schuf. Jetzt auf Tour mit großem Orchester: Unsterbliche Melodien!

06.04.19 Chemnitz, Stadthalle
08.04.19 Leipzig, Gewandhaus


Mark Forster

Mark Forster

Mark Forster

Wer kennt ihn nicht. Songs zu den großen Fußballereignissen und Auftritte in diversen TV-Zeitgeistformaten ebneten ihm den Weg in die Herzen von Millionen. Der richtige Zeitpunkt, das Wichtigste überhaupt zum Thema eines Albums zu machen: Es liegt seit November 2018 vor und heißt "Liebe". "Das war das Thema, das mich in den letzten Jahren am meisten beschäftigt hat...", erklärt der sympathische Typ aus Kaiserslautern, "... ich hab viel über mich und meine Herzenssituation nachgedacht, über mich und meine Freunde, über mich selbst und meine Familie." Und ergänzt: "Die neuen Lieder sind so nahe an mir dran wie noch nie, ich singe ganz konkret über mein Leben."

09.04.19 Leipzig, Arena


Eros Ramazzotti

Eros Ramazzotti

Eros Ramazzotti

Auf seinem aktuellen Album, das den Titel "Vita Ce N'è" trägt (etwa: "Hier ist das Leben!"), beweist Eros einmal mehr, dass er der Meister der großen Gefühle ist. Das Titelstück ist ein bewegender Song, dass dem Hörer ein Gefühl von Hoffnung in schweren Zeiten geben soll. Ramazzotti, der auf früheren Alben immer wieder mit hockkarätigen Duettpartnern und -partnerinnen glänzte (Tina Turner, Joe Cocker oder Cher), hat auch für dieses Werk eine Überraschung vorbereit, die besonders in Deutschland ihre Wirkung nicht verfehlen dürfte: Ein Duett mit Helene Fischer. Ob ihn unser Superstar auf der Tour begleitet, darf bezweifelt werden. Muss sie auch nicht: Eros rockt die Arenen ganz alleine!

11.04.19 Leipzig, Arena


Gilbert O'Sullivan

Gilbert O'Sullivan

Gilbert O'Sullivan

Eine verrückte Karriere: Selten war ein Singer /Songwriter sowohl in Amerika als auch in Europa so vergöttert worden, um nach nur wenigen Jahren fast komplett vergessen zu werden. Dabei war der 1946 geborene Ire keineswegs ein One-Hit-Wonder: Anfang der Siebziger stürmten Songs wie "Alone Again (Naturally)", "Clair" (für seine Tochter) oder "Get Down" überall die Hitparaden, jeder kannte den sympathischen jungen Mann, Typ "Schwiegermutters Liebling". Doch nach 1974 verschwanden seine Lieder aus den Hitlisten, ein jahrelanger Streit mit dem Ex-Manager ließ alles stillstehen. Doch diese Melodien bleiben - und endlich gibt es auch ein Wiedersehen!

12.04.19 Leipzig, Haus Auensee
13.04.19 Erfurt, Alte Oper


Joachim Witt

Joachim Witt

Joachim Witt

Der Auftritt bei "Gothic Meets Classic" im ausverkauften Gewandhaus war die bejubelte Generalprobe zu einem der aufregendsten dunkelschönen Tourneevorhaben dieses Jahres: Joachim Witt, einst böser Bube der NDW, heute elder statesman des deutschen Goth, geht zusammen mit seinen großen Hits, der phänomenalen "Philharmonie Leipzig" und dem charismatischen Sänger Adrian Hates von "Diary Of Dreams" auf "Refugium Klassik Tour" durch einige der schönsten Hallen des Landes. In Leipzig zeigte sich, dass Witts Hits mit ihrem Hang zum Bombast die Orchesterinstrumentierung ausgesprochen gut vertragen.

26.04.19 Halle, Händel-Halle
01.05.19 Dresden, Kulturpalast
01.06.19 Erfurt, Alte Oper


DJ Bobo

DJ Bobo

DJ Bobo

Der Schweizer zeigt, wie man's macht. Er hat in einer längst vergangenen Modeepoche namens Eurodisco mal einige veritable Hits gehabt. Aber er hat sich nicht darauf verlassen, dass diese Serie ewig halten würde. Sondern seine Phantasie, Energie und auch das Verdiente in immer ausgefeiltere Showkonzepte gesteckt. Heute, wo die Kollegen, mit denen er sich damals die Top-Plätze in den Singlecharts teilte, längst in der Versenkung verschwunden sind, geht DJ Bobo regelmäßig mit immer neuen Showproduktionen auf Tour. Die Hallen sind voll, weil die Fans wissen, dass sie hier bestens unterhalten werden.

30.04.19 Erfurt, Messehalle
01.05.19 Dresden, EnergieVerbund Arena
12.05.19 Leipzig, Arena Leipzig


Christina Stürmer

Christina Stürmer

Christina Stürmer

Mitte 30 und schon 15 Jahre ganz oben im Pop Geschäft. Der Erfolg der Wienerin begann in einer der einschlägigen Castingshows, die seinerzeit, Anfang der Nuller noch, ziemlich neu und aufregend waren. In Austria hieß unser DSDS "Starmania". Frau Stürmer ist aber kein Casting Produkt einer TV Modewelle. Sie spielte schon mit 13 Saxophon in einer Kinderbigband, mit 16 rockte sie in einer Coverband die Top-40-Hits. Als sie sich mit gerade 18 Jahren für die Show bewarb und locker gewann, hatte sie schon einen Plan im Kopf. Und so ging sie anschließend auch nicht so sang- und klanglos unter, wie wir das bei den ersten deutschen Kurzzeit-Superstars immer wieder erleben mussten.

02.05.19 Leipzig, Haus Auensee


Bonnie Tyler

Bonnie Tyler

Bonnie Tyler

Ihre außergewöhnliche Stimme deutete sich bei ihrem ersten Hit "Lost In France" aus dem Jahr 1975 nur sanft an. Erst danach hatte sie jene Stimmband-OP, die, weil sie trotz ärztlicher Warnungen weiterredete, ihre Stimmbänder nachhaltig veränderte. Das hörte man schon bei "It's A Heartache" von 1978. 1983 kam "Total Eclipse Of The Heart", eine der wuchtigsten Balladen der Pop-Geschichte, es folgte "Holding Out For A Hero" (1984), dass ihren Status beeindruckend bestätigte. Tyler hat übrigens nie mit Whiskey gegurgelt, um ihre Stimme in Form zu halten. Sie benutzt lediglich Reißzwecken.

02.05.19 Suhl, Congress Centrum
07.05.19 Halle, Steintor-Varieté
16.05.19 Zwickau, Stadthalle


David Garrett

David Garrett

David Garrett

Der Geiger, der sich seit10 Jahren dem Brückenbau zwischen Rock, Pop und Klassik verschrieben hat und damit hemmungslose Bewunderung bis zur kritikfreien Anhimmelung ebenso erntete wie die offene Verachtung der Gralshüter der Hochkultur, feiert das 10jährigen Jubiläum seines Crossover-Ansatzes mit einer "Greatest-Hits" -Tour unter dem sinnhaften Titel "Unlimited". Das Wort beschreibt seine Herangehensweise an die Musik aller Zeiten und Kontinente, aber auch seine Lebensphilosophie. Auf Tour ist er mit seiner Rock-Band und dem Sinfonieorchester der Neuen Philharmonie Frankfurt.

04.05.19 Chemnitz, Arena
05.05.19 Erfurt, Messe
19.05.19 Leipzig, Arena


George Ezra

George Ezra

George Ezra

2014 war das Jahr des Durchbruchs für den sympathischen Briten aus Herfordshire. Eben noch ein unbeschwerter, weil weithin unbekannter Teenager, mit dem Interrailticket in der Tasche und der Gitarre auf dem Rücken auf Entdeckungsreise durch Europa - und plötzlich in einem Jahr 3 Millionen Alben verkauft (das Debüt hieß passenderweise "Wanted On Voyage"). Das toppten auf der Insel in diesem Jahr nur Ed Sheeran und Sam Smith. "Staying At Tamara's" heißt nun sein zweites Album, gemeint ist die Wohnung einer gewissen (sicher ziemlich beneidenswerten) Tamara, weil, so der Künstler leicht kryptisch: "alles ... seinen Ursprung in dieser Wohnung hatte, und davor muss ich meinen Hut ziehen."

05.05.19 Leipzig, Arena


Steve Hackett

Steve Hackett

Steve Hackett

Der Mann geriet Anfang der 70er keineswegs zufällig in eine Band, die bald zu den wichtigsten, innovativsten des Genres zählte: Genesis wählten ihn gezielt aus und umwarben ihn hartnäckig, bevor sich Steve Hackett 1971 entschloss, als Leadgitarrist in das Unternehmen einzusteigen. Er wirkte bei jenen acht Alben mit, die Genesis in die kleine Riege der Giganten des 70er-Prog-Rock führten, auf gleicher Ebene wie King Crimson, Yes oder Gentle Giant, nur eine kleine Stufe unter Pink Floyd. Bald schon verließ er die Band, sein künstlerisches Ego musste solo verwirklicht werden. Auf Tour kommt er mit dem kompletten Genesis-Kultalbum "Selling England by the Pound" und dem eigenen "Spectral Mornings".

05.05.19 Leipzig, Haus Auensee


Schiller

Schiller

Schiller

Er ist der deutsche Moby, auf jeden Fall musikalisch ein Global Player: Christopher von Deylen blickt auf 20 Jahre Karriere zurück, die ihm seit 2001 fünf Nummer-1-Alben bescherten. Vor allem aber den Ruf eines Klangmagiers, der unglaublich komplexe Sounds zu erschaffen vermag und auch den Blick für eine adäquate optische Umsetzung auf der Bühne hat. Viele Große der Branche sind seinem Ruf ins Studio gefolgt: Von Mike Oldfield über Unheilig bis Ben Becker und Xavier Naidoo, von Lang Lang bis Anna Netrebko. Ihm gelingt immer wieder Neues. Von Deylen: "Schiller ist ein bisschen wie ein lebendiger Organismus und unterliegt einer permanenten Transformation (...) eine ewige Soundmetamorphose".

08.05.19, Dresden, Messe
09.05.19 Leipzig, Arena


Farid

Farid

Farid

Geboren in Hagen, kam er mit der Magie durch seinen persischen Großvater in Verbindung. Die Klischees der alten Zauberkunst kann man hier getrost vergessen, hier zappeln keine weißen Häschen in Zylindern. Seit seinen ersten Auftritten im TV zählt eine Schar von Show-Biz-Größen zu seinen erklärten Fans. Ob Lukas Podolski oder Helene Fischer, Bruce Willis oder Thommy Gottschalk: Diese alten Hasen ohne Zylinder kann man bestimmt nicht mit billigen Tricks verzaubern. Da muss einer richtig was drauf haben...

09.05.19 Halle, Steintor-Varieté
10.05.19 Zwickau, Ballhaus
12.05.19 Dresden, Alter Schlachthof
13.05.19 Leipzig, Haus Leipzig
16.05.19 Erfurt, Alte Oper


Kiss

Kiss

Kiss

Wenn es einfach nur darum ginge, seine Hits auf der Gitarre zu spielen, so Paul Stanley vor kurzem, dann würde er auch noch mit 90 auf der Bühne stehen. Aber da die Jungs von Kiss immer einen halben Zentner Kostüm mit sich rumschleppen müssen, haben sie beschlossen, jetzt den Schlusspunkt zu setzen.
Sie verlassen das Theater nicht leise weinend durch die Hintertür, sondern mit der größten Produktion, die sie je auf die Beine gestellt haben. Kiss haben in dieser Richtung immer geklotzt, nie gekleckert. Doch nun wird Gitarrist Paul Stanley ein letztes Mal zu "The Starchild", Basser und blutspuckender Bösewicht Gene Simmons zu "The Demon", Drummer Eric Singer zu "The Catman" (die Rolle hatten mal Peter Criss und Eric Carr inne) und schließlich Leadgitarrist Tommy Thayer zu "The Spaceman" (das war früher Ace Frehley und kurz auch mal Vinnie Vincent).
Zur "End Of The Road World Tour" wird die Band im Unterschied zur übrigen Welt bei uns (seit 1980) nicht mit ihrem Namenslogo angekündigt, sondern mit einer abgewandelten Version, da man Nazi-Symbolik zu erkennen glaubte. Sie zucken die gepolsterten Schultern: "Die Tour wird ein ultimatives Fest für diejenigen werden, die uns schon einmal live erlebt haben, und eine letzte Chance für die, die es bisher noch nicht geschafft haben. Wir gehen auf die gleiche Art, auf die wir gekommen sind ... unverfroren und unaufhaltsam!"

27.05.19 Leipzig, Messe Leipzig


Backstreet Boys

Backstreet Boys

Backstreet Boys

Totgesagte leben bekanntlich länger: Die Boys aus der Backstreet (die, nun ja, auch keine richtigen Jungs mehr sind, sondern gestandene Männer) kündigen ihre größte Hallentour seit 18 Jahren an. Die Show liegt halt in ihrer DNA. Und genauso heißt auch ihr aktuelles Album. Dazu Kevin Richardson. "Wir haben alle unsere Einflüsse und Stile zu einer einheitlichen Arbeit verbunden. Diese Songs repräsentieren, wer wir als Individuen und wer wir als Band sind." "Die Reise geht für uns weiter und es gibt noch so viel zu tun", erklärt Howie D." "In den 26 Jahren seit unserer Gründung mit allen Höhen und Tiefen mussten wir lernen, dass es nicht um den Einzelnen geht, sondern um das Wohl der Band".

29.05.19 Berlin, Mercedes-Benz Arena


Jamie Cullum

Jamie Cullum

Jamie Cullum

Der britische Sänger, Komponist und Multiinstrumentalist ist in vielen Welten zuhause: Er kann Pop, Rock und Jazz ebenso komponieren und interpretieren wie Filmmusik - so etwa die Titelmelodie von Clint Eastwoods "Gran Torino". Cullum sieht das pragmatisch: "Ich bin früher bei Jazzkonzerten gewesen, bei denen mich die Musik begeistert, aber die Show zu Tode gelangweilt hat. Dann ging ich zu den Rockern von The Wedding Presents, bei denen das Showtalent weit über die Musikalität ging. Seitdem versuche ich, beide Welten zu verbinden, musikalischen Anspruch und Entertainment". Live setzt er das hervorragend um: Niemand schlägt den Pianovirtuosen und Entertainer mit der rauchigen Stimme!

30.05.19 Leipzig, Parkbühne


The Kelly Family

The Kelly Family

The Kelly Family

Als die Kellys kurz nach dem Tod des Familienpatriarchen getrennte Wege gingen, sahen das viele als folgerichtigen Schritt: Die große Zeit des singenden Familienclans schien vorbei. Die wenigsten spürten damals, welche Lücke da gerissen wurde, welche Fülle an unsterblichen Songs geschaffen worden war. Als die (fast vollständige) Band 2017, zwanzig Jahre nach ihrer letzten Veröffentlichung, mit einem neuen Album überraschte, war der Ansturm immens. Auch und vielleicht gerade wegen der zahlreichen weiteren Familienableger, die derzeit aktiv sind. Die Erfolgsstory dieser Familienband wird derzeit fortgeschrieben.

31.05.19 Erfurt, Domplatz
01.06.19 Berlin, Waldbühne


Karat

Karat

Karat

Sie sollen über 12 Millionen Alben verkauft haben. Sicher ist, dass "Albatros" und "Der blaue Planet" die beiden einzigen Ostrock-Alben waren, die im Westen "Goldene Schallplatten" erhielten. Sie sind wohl auch die Ostrock-Band, deren Stücke im Westen (auch nach der Wende) am meisten gecovert wurden, da ist Maffays "Über Sieben Brücken" nur die Spitze vom Eisberg. Schon lange nicht mehr in Urbesetzung gehen sie es ein wenig ruhiger an, gönnen sich mal wieder eine Akustik-Tour.

01.06.19 Bad Elster, Naturtheater
05.07.19 Chemnitz, Wasserschloss Klaffenbach
20.07.19 Königstein, Festung Königstein
21.07.19 Weißenfels, Schlosshof


Roland Kaiser

Roland Kaiser

Roland Kaiser

Der Kaiser kehrt zurück auf seinen Thron. Ganz genau steht der, wir wissen es alle, natürlich in Dresden (am Elbufer), doch die majestätische Ausstrahlung des Schlagermonarchen reicht bis weit hinein ins sächsische Land. Tatsächlich zeigt Roland Kaiser, dass auch Schlager durchaus von freundlichem Humor, Altersweisheit und souveräner Coolness geprägt sein kann. Und das alles unter freiem Himmel an wunderbar stimmigen Orten, den schönsten, die wir zu bieten haben, mit großem Orchester und zur schönsten Jahreszeit bei Kaiserwetter!

01.06.19 Erfurt, Domplatz
08./09.06.19 Kamenz, Hutbergbühne
27.07.19 Chemnitz, Kaiser-Arena am Hartmannplatz


Udo Lindenberg

Udo Lindenberg

Udo Lindenberg

Der Mann dreht im hohen Alter noch mal richtig auf: Im Juli wurde Udo Lindenberg für "MTV Unplugged 2" aufgezeichnet. 1500 Tickets waren zu haben. Wenige Minuten nach Freischaltung des Kontingents waren fast fünzigtausend Anfragen eingegangen. Dabei hat sich schon das vorige Unplugged Album aus dem Atlantic (Udos Wohn-Hotel) über eine Million Mal verkauft. Auch für die Frühjahrtournee 2019 sind schon jetzt mehr als 100.000 Tickets verkauft. Wenn er im nächsten Jahr loslegt, wird gerade das Unplugged 2-Album auf dem Markt sein. Zur Tour wird Udo aber die Stöpsel drin lassen, den Verstärker auf 10 drehen und seine größten Hits mit voller Power bringen.

11./12.06.19 Leipzig, Arena
14./15.06.19 Erfurt, Messehalle Erfurt


Lena

Lena

Lena

"Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie aufgeregt ich bin, wie sehr ich mich freue!" verkündete sie ihren Fans vor kurzem über ihrem Youtube Channel mit dem schönen Namen "helloleni". Denn jetzt geht es wirklich los! Die eigentlich für 2018 geplante Tour hatte Lena verschieben müssen, da es bei den Arbeiten am aktuellen Album einen Totpunkt gab. Aber den hat sie jetzt hinter sich gelassen: "Ich bin wieder am Start und höre auf, mich im Studio zu verkriechen..." jubelt sie, "...und im Zuge dessen geht jetzt die ganze Rutsche wieder los. Wir haben so viel zu tun, wir haben so viel im Gepäck. Wir machen gerade hinter den Kulissen mega mega viel!"

12.06.19 Leipzig, Haus Auensee
27.06.19 Dresden, Alter Schlachthof


Slayer

Slayer

Slayer

Aufhören ist am schwersten! In der ausverkauften Dortmunder Westfalenhalle hatten die Brutalo-Metaller aus der kalifornischen Bay Area (zusammen mit Metallica, Anthrax und Megadeth bilden sie bekanntlich die Big Four des Thrash Metal) ihre Final-World-Tour in Deutschland eingeläutet, die Arenen waren in Nullkommanix ausverkauft. Nun haben sie sich entschlossen, noch zwei weitere Shows, diesmal definitiv die letzten, für die Fans in Deutschland dranzuhängen. Weil, so sagen sie, viele Fans nicht in eines der Konzerte kamen: "Deshalb..., so Gitarrist Kerry King: "...spielen wir an so vielen Orten auf der Welt wie möglich, um es für jeden einfacher zu machen, uns ein letztes Mal zu sehen."

13.06.19 Leipzig, Arena


Powerwolf

Powerwolf

Powerwolf

Ausgerechnet aus Saarbrücken kommt die Band, die den deutschen Metal-Markt in den vergangenen Jahren gründlich aufmischte. Das Besondere? Auf den Alben sind das ihre großartig durchkomponierten Hard Rock/Power-Metal Songs, in die sie gern Bombast-Elemente wie Streicher und Chöre mengen. Auf der Bühne ist es der offen ausgelebte Hang zum Spirituellen, sie bestreiten im Grunde keine Konzerte, sondern schwarze Messen. Und keine davon ohne die obligatorische Segnung der versammelten Gemeinde durch den Sänger und Hohepriester Attila Dorn. Ihr aktuelles Opus von 2018 heißt ganz im Thema: "The Sacrament Of Sin". Es ging einmal mehr sofort an die Spitze der Charts: Das Böse hat uns im Griff!

14.06.19 Leipzig, Parkbühne


ZZ Top

ZZ Top

ZZ Top

Sie stehen seit 50 Jahren auf der Bühne. Immer in derselben Konstellation als kleinste theoretisch mögliche Southernrock-Bigband: Zehn Stahlsaiten und ein Schlagzeug. Dazu zwei enorme Bärte in der Front, jene von Billy Gibbons (Gitarre und Vocals) und Dusty Hill (Bass und Vocals), während ausgerecht Schlagzeuger Frank Beard (zu Deutsch: Bart) noch nie einen trug. Ohne Attitüden, ohne Schnörkel. Songs, die manchmal so staubig daherkommen wie die Straßen ihrer Heimat und die dich ohne übliches Metal-Gepose einfach mit knochentrockenem Rock mitten in den Allerwertesten treten. Billy zieht locker Bilanz: "Es ist jetzt 50 Jahre her und ich glaube, wir werden allmählich ziemlich gut."

15.06.19 Halle, Peißnitzinsel


Kettcar

Kettcar

Kettcar

Tja, da waren sie dann mal weg. 2012 hatten die Hamburger Kultfiguren um Sänger Marcus Wiebusch, quasi die letzten Ausläufer der nach ihrer Heimatstadt benannten Schule in die Nuller hinein, noch ihr letztes Album vorgelegt, wurden wie gewöhnlich dafür gefeiert, spielten die übliche umjubelte Tour - und dann war der Ofen plötzlich irgendwie aus. Wiebusch legte ein Soloalbum vor, sie lösten sich auch nicht auf, aber alles stand. Im vergangenen Jahr haben sie irgendwie doch gemerkt, dass ihnen was fehlt so ohne einander und sich zusammengesetzt und -gerauft. Ergebnis ist "Ich vs. Wir", ihr neues Album und damit kommen sie jetzt auch wieder in die Hallen und Open-Air-Bühnen des Landes.

15.06.19 Leipzig, Parkbühne


Lynyrd Skynyrd

Lynyrd Skynyrd

Lynyrd Skynyrd

Mal wieder ein tränenreicher Abschied. Diese Männer hatte ihren ersten Auftritt 1964 im heimischen Jacksonville/Florida (nicht Alabama, wie manche vielleicht vermuten). Allerdings ist von dieser Besetzung nur noch der legendäre Sänger und Gitarrist Gary Rossington am Leben. Was auch daran liegt, dass die Band 1977, auf dem Gipfelpunkt ihres Erfolges (wenige Jahre nach ihrem größten Hit "Sweet Home, Alabama") bei einem Flugzeugabsturz mehrere Mitglieder verlor, darunter Sänger und Bandmotor Ronnie Van Zant. 10 Jahre nach dem Unglück berappelten sich die anderen wieder. Sie sind heute in die Rock'n'Roll Hall Of Fame aufgenommen zu zählen zu den großen amerikanischen Südstaaten-Legenden.

17.06.19 Erfurt, Messe


Slipknot

Slipknot

Slipknot

Mancher denkt, das Wort Slipknot hieße, weil es ja auch so ähnlich klingt und die Amis ja schon so manches bei uns abgelauscht haben, einfach "Schlipsknoten". Aber das würde irgendwie so gar nicht zu dieser 1995 in Des Moines, Iowa, gegründeten Kapelle passen. Denn sie verbanden von Anfang an ihre derbe Mischung aus Metal und Hardcore mit einer bizarren Horrorshow, sie treten mit furchterregenden Splattermasken auf. Ganz in der amerikanischen Gruselrocktradition von Alice Cooper bis Marylin Manson. Und je lauter die Etablierten warnten, desto größer wurde ihr Erfolg. Ach ja: Ein Slipknot ist der bewegliche Knoten, den der Henker knüpft, den Schlips binden die Amis mit einem Tie Knot.

17.06.19 Leipzig, Arena


Come To The Woods

Come To The Woods

Come To The Woods

Zurück in den Wald? Warum nicht, es gibt schlimmere Vorhaben in dieser agonierenden Welt. Der Name dieses ungewöhnlichen Konzertprojektes meint aber nicht irgendwelche, sondern die "Woods Of Birnam". Dies wieder sind jene Wälder, von denen der Tyrann Macbeth glaubt, er sei seiner Macht sicher, so lang sie sich nicht gegen sein Schloss Dunsinan in Bewegung setzten. Unter dem Titel ist in Dresden auch eine Band (Foto) bekannt, die häufig am Staatsschauspiel zu erleben ist. Nach dem großen Erfolg der ersten Auflage haben sie sich für ihr kleines Festival am Weißen Hirsch mit "Hundreds", "And The Golden Choir" und "Ätna" erneut musikalische Brüder und Schwestern im Geiste eingeladen.

22.06.19 Dresden, Konzertplatz Weißer Hirsch


Blackmore's Night

Blackmore's Night

Blackmore's Night

Es heißt im Allgemeinen, dass der Hardrock-Gitarrist Ritchie Blackmore (sein Rhythmusthema des Deep-Purple-Songs "Smoke On The Water" gilt als die Mutter aller Hard-Rock-Riffs) an der Seite und inspiriert von seiner Frau Candice Night nunmehr Musik für Mittelalterfans machen würde. Das stimmt schlicht nicht, denn seine Ausflüge zur Gitarre, unterstützt von allerlei anderem authentischen Instrumentarium führen nicht ganz so weit, sondern lediglich in die Zeit der Renaissance zurück, die zwar in verschiedenen Regionen unterschiedlich datiert wird, aber auf jeden Fall musikalisch deutlich mehr Liebreiz als das Finstere Mittelalter hatte.

28.06.19 Merseburg, Schlosshof
29.06.19 Magdeburg, Festung Mark


Die Prinzen

Die Prinzen

Die Prinzen

Leipzigs Prinzen zählen zu den gesamtdeutschen Pop-Institutionen. Nach den Texten ihrer Lieder wie etwa "Alles nur geklaut", "Ich wär' so gerne Millionär" oder "Küssen verboten" lernen in den USA die Kinder Deutsch (kein Quatsch!). Bekanntlich zählen die Jungs mit ihren beim Thomaner- bzw. dem Kreuzchor geschulten Stimmen zu jenen Acts, deren Live-Qualität man blind vertrauen kann. Haben sie sich im Konzertjahr 2018 vor allem den schönsten Konzerthäusern Deutschlands gewidmet, geht es jetzt auf die schönsten Open-Air-Bühnen. Begleitet werden sie vom Orchester der Musikalischen Komödie Leipzig mit eigens für die Tour geschriebenen Arrangements.

05.07.19 Dresden, Junge Garde
12.07.19 Zwickau, Freilichtbühne Am Schwanenteich


Die fantastischen Vier

Die fantastischen Vier

Die fantastischen Vier

Der witzige Clip zu dem Song "Zusammen", den sie mit dem Erfurter Clueso einspielten, beginnt mit einer Szene im Büro ihres Mangers Bär Lesker (mindestens ebenso legendär wie die Fantas selber), bei der dieser den Jungs erklärt, dass sie zu alt und ihre Zeiten vorbei seien. War natürlich alles nur gespielt. Tatsächlich riss auch mit dem aktuellen Album "Captain Fantastic" ihre Erfolgsserie nicht ab: Seit mehr als 20 Jahren steigt jede ihre Platten auf 2 oder 1 in die Charts ein. Die fantastischen Erfinder des Deutschraps (zumindest waren sie die ersten, die das Genre auf ein gewisses Bekanntsheitslevel hoben) sind noch immer schwerst angesagt und werden auch das Elbufer ausverkaufen.

05.07.19 Dresden, Filmnächte Am Elbufer


Sting

Sting

Sting

Dieser Mann hat nicht nur musikalisch fast alles schon gemacht und auf jedem Gebiet auch richtig abgeräumt. Vom Trio Police, mit dem er seit Ende der 70er dank Hits wie "Roxanne" (1978), "Message In A Bottle" (1978), "Walking On The Moon" (1979), "Don't Stand So Close To Me" (1980) oder "Every Little Thing She Does Is Magic" (1982) große Erfolge feierte, über seine Soloaktivitäten von komplexer Weltmusik bis Jazz, darunter aber auch eingängige Hits wie "Englishman In New York" (1987) oder die gemeinsam mit Bryan Adams und Rod Stewart zum Film "Die drei Musketiere" geschmetterte Schmachtschmonzette "All For Love" wurde alles, was er anfasste, zu "Fields Of Gold". Insgesamt hat er über 100 Millionen Platten verkauft. Mit diesen einsamen Spitzenwerten befindet er sich in Gesellschaft von Künstlern wie Michael Jackson oder den Beatles. Daneben hat er auch ein Musical und zwei Bücher geschrieben. Er spielte in über 20 Filmen aller Qualitäts- und Erfolgskategorien mit und war dafür viermal für den Oscar nominiert.
Die Open-Air-Tour in diesem Jahr steht unter dem Motto "My Songs". In einer satten, energetischen Show vor einer kompletten Rockband wird Sting sich durch alle wichtigen Hits seiner Karriere spielen. Einer dieser Konzerte, bei dem man jedes Stück kennt, wo Hunderte Erinnerungen wach werden und man aus dem Schwelgen nicht mehr rauskommt. Vorausgesetzt, man hat sich rechtzeitig eine Karte gesichert.

06. 07.19, Halle, Peißnitzinsel


Mark Knopfler

Mark Knopfler

Mark Knopfler

Er gehört zu den großen Lichtgestalten der Rockgeschichte. Er ist nicht nur mit seiner sonoren Sprechstimme schon nach wenigen Takten zu identifizieren, auch sein relaxt-virtuoser Anschlag auf der Gitarre ist absolut unverkennbar: Oft kopiert, nie erreicht. Auf Tour kommt er mit dem 9. Soloalbum "Down The Road Wherever", dazu gibt's eine Auswahl aus den markanten Hits der 20jährigen Dire Straits-Ära und den bisherigen Soloscheiben. In seiner Begleitung sind 10 Ausnahmemusiker, die schon lange dabei sind, allen voran Keyboarder Guy Fletcher, der schon bei den Dire Straits zauberte: eine Truppe echter "Sultans Of Swing." Uns erwartet eine entspannte Reise durch unsterbliche Klassiker.

05.07.19 Leipzig, Arena


The Beach Boys

The Beach Boys

The Beach Boys

Sie sind der Musik gewordene Traum von endlosen weißen Stränden, tiefblauem Himmel und feschen Jungs auf Surfbrettern. Die Beach Boys waren Anfang der 60er das strahlend-amerikanische Gegenmodel zu den britischen Beatles aus der dreckigen Hafenstadt Liverpool. Zwischen 1963 und 1965 produzierten sie nicht weniger als sieben Alben, von denen bis zu fünf gleichzeitig in den Billboard-Charts vertreten waren und 20 Top-40-Singles abwarfen. Der unbeschwerte Charme von Stücken wie "I Get Around" (ihre erste Nummer 1), "Surfin´ USA", "Fun Fun Fun" oder auch "Good Vibrations" ist bis heute kein bisschen verblasst: Lieder von der ewigen Jugend...

17.07.19 Dresden, Junge Garde
19.07.19 Halle, Freilichtbühne Peißnitzinsel


Annett Louisan

Annett Louisan

Annett Louisan

Das Organ einer Venusfalle, vielleicht die Stimme des deutschen Chansons. Es gab viel Trubel im Leben der jungen Mutter, die nun in Hamburg wohnt. Darüber verging die Zeit im Flug - und so waren es plötzlich 4 Jahre seit dem letzten Studioalbum. Doch bald gibt es Nachschub nebst großer Tour: "Dann steh ich wieder hier und wiege mich im Auf und Ab des Rock'n'Rolls, die schönsten Wege sind aus Holz. 2019 sehen wir uns alle wieder. Ich bringe viele Lieder und noch mehr Liebe mit. Wird Zeit".

19.07.19 Weißenfels, Schlosshof
21.10.19 Dresden, Kulturpalast
25.10.19 Magdeburg, Stadthalle
04.11.19 Chemnitz, Stadthalle
05.11.19 Leipzig, Gewandhaus


Michael Patrick Kelly

Michael Patrick Kelly

Michael Patrick Kelly

Die Kellys kriegen uns alle! Hatten sie vor 2 Jahrzehnten das Land schon mal für längere Zeit komplett im Griff, so hat sich die Gruppe vor einigen Jahren aufgeteilt und greift nun von mehreren Seiten auf unterschiedlichen Ebenen an. Und mit großem Erfolg! Michael Patrick Kelly, der als Paddy einmal die ungeschmälerte Lufthoheit an deutschen Kinderzimmerwänden hatte, wird im nächsten Jahr das Erfolgskapitel seines Albums "iD" fortschreiben. Es wird gelingen, denn schon jetzt ist er bei "The Voice Of Germany" als neuer Coach neben Yvonne Catterfeld, Mark Forster und Michi Beck & Smudo von den Fantastischen 4 zu sehen sein! Das wird ganz sicher helfen!

19.07.19 Zwickau, Freilichtbühne
03.08.19 Dresden, Junge Garde


Katie Melua

Katie Melua

Katie Melua

Ketevan "Katie" Melua ist sicher der größte Popstar, den ihre georgische Heimat bis heute hervorgebracht hat. Obwohl sie schon als Kind mit der Familie (der Vater ist Herzchirurg) die Heimat verließ. Gerade 16 Jahre war sie, als sie im Jahr 2000 zum ersten Mal in Great Britain bei einer schrägen TV-Talent-Scouting-Show auftauche. Das reichte, um entdeckte und gefördert zu werden. Den Rest besorgten ihre einzigartige Stimme und ihre natürliche Ausstrahlung: 2004, mit gerade 20 Jahren, stand sie mit ihrem Debütalbum auf Nummer 1 in den britischen Charts. Das Zweite machte sie 2005 international berühmt. Ihre Heimat aber trägt sie immer im Herzen und macht auch bei jeder Gelegenheit deutlich, wo ihre Wurzeln liegen. So war sie im vergangenen Jahr auf Tournee mit einem Frauenchor aus dem georgischen Gori. Zur Sommerreise 2019 stehen die größten Hits ihrer Karriere im Fokus. Und da hat sie in der für sie typischen Melange aus Folk, Jazz und Blues ja genug zu bieten: "Nine Million Bicycles", "The Closest Thing To Crazy" oder "Piece By Piece", ihre kongeniale Version von Simon & Garfunkels "Bridge Over Troubled Water" oder die auf ihre wesentlichen auf die Essenz reduzierte Version des James-Bond-Klassikers "Diamonds Are Forever" - allesamt Lieder, die wie geschaffen sind für eine langen lauen Sommerabend.

30.07.19 Dresden, Junge Garde
31.07.19 Leipzig, Parkbühne Zetkin-Park


ZAZ

ZAZ

ZAZ

Es ist 2019 und ZAZ, die Grande Dame des French Pop, ist endgültig zurück - zurück in den Charts, zurück auf Tournee, zurück bei uns! Im Sommer stellt die charmante Chanteuse das neue Repertoire ihres aktuellen Albums in Dresden vor - und das wird superbe! Auf "Effet miroir" verbindet ZAZ Elemente des Chansons mit südamerikanischen Gitarren, Pop, Salsa und Rock. Es ist ein Album über die Hoffnung und ein Zeugnis für die Überzeugungen der international gefeierten Künstlerin, wirft ein Licht auf unterschiedliche Gesichter und Genres, ganz so wie die Vielfalt der Menschen, die ZAZ auf ihren Jahren des Reisens, Auftretens und Erkundens in aller Welt beobachten konnte.

01.08.19 Dresden, Junge Garde


Rea Garvey

Rea Garvey

Rea Garvey

Das aktuelle Album des Irishman in Berlin, der 1998 seine Heimat verließ und mit kaum mehr als einem Knopf in der Tasche in Deutschland landete, heißt "Neon", die anstehende Tour "Neon Summer". Inzwischen kann von Mittellosigkeit keine Rede mehr sein. Seit dem Durchbruch mit "Reamonn" und Superhit "Super Girl" ging es steil bergauf, woran die Trennung von den Begleitern im Jahr 2010 nichts änderte. Garvey war regelmäßig als Juror einschlägiger Casting-Formate zu erleben, schrieb für die Soundtracks mehrerer Schweiger-Filme, arbeite mit Stars wie Nelly Furtado, Apocalyptica oder Paul van Dyk zusammen. Jedes seiner Soloalben platzierte sich ganz oben - der Mann ist bestens im Geschäft.

03.08.19, Halle, Peißnitzinsel
22.08.19 Dresden, Junge Garde


Amy Macdonald

Amy Macdonald

Amy Macdonald

Die Karriere der jungen Schottin ist ganz eng mit der Entwicklung des typisch britischen Gitarren-Pop verknüpft: Mit 12 (das war um die Jahrtausendwende) fing sie an, sich selbst Gitarre beizubringen, nach dem sie das zweite Album der Waliser Travis gehörte hatte. Ein paar Jahre später sah sie Pete Doherty (The Babyshambles) in Glasgow - und wollte danach unbedingt auf die Bühne. Im Jahr 2007, mit 20, veröffentlichte sie ihr Debütalbum und bestritt ihre erste Tournee im Vorprogramm von Paul Weller (The Jam, The Style Council), der auf der Insel als Godfather of BritPop gilt. Danach konnte eigentlich nichts mehr schief gehen - heute hat Amy mehr als 13 Millionen Alben verkauft.

08.08.19 Chemnitz, Filmnächte Theaterplatz


Within Temptation

Within Temptation

Within Temptation

Sie sind Hollands wichtigster Rock-Export, spielen in der kleinen exklusiven Spitzengruppe des Symphonic Metal. Es sind ein paar Jahre seit dem Erscheinen ihres erfolgreichen 6. Studioalbums "Hydra" vergangen. Für das 7. Album, "Resist" betitelt, erklärt die Band "mit der Vergangenheit zu brechen." Warum eigentlich? Was weiter angekündigt wir, lässt - gottlob - darauf schließen, dass sie die ihre Traditionen eben nicht vergessen haben. Zu dunklen, hymnischen Melodien werden sich bombastische Trommeln und heftige Riffs gesellen. Also wie immer! Dazu noch spannende Gesangsduelle zwischen Sängerin Sharon Del Adel, Jacoby Shaddix (Papa Roach) und Anders Fridén (In Flames).

09.08.19 Dresden, Junge Garde


Andreas Bourani

Andreas Bourani

Andreas Bourani

Er gehört nicht zu denjenigen, welche die Menschheit jedes Jahr mit einem neuen Alben beglücken. Unvergessen sein größter Hit, ein schöner Beweis, wie Fußball Popgeschichte schreiben kann: 1994, Fußball WM in Brasilien. Die Deutschen räumen alles ab, demütigen die Gastgeber, triumphieren im Hexenkessel von Maracaña. Immer dabei sein Lied: "Auf Uns", eine der bestverkauften deutschen Singles aller Zeiten. Vier Jahre später könnten Clueso und die Fanta 4 ähnliches erreichen, ihr Song "Zusammen" hat dieses Format. Aber die deutschen Kicker vergurken die WM brutal... Bourani hatte das richtige Timing. Im Sommer '19 werden daher große Momente auferstehen. Es gibt aber auch neues Material.

31.08.19 Dresden, Junge Garde


Ben Zucker

Ben Zucker

Ben Zucker

Eine Blitzkarriere wie sie auch das für seine Schnelllebigkeit bekannte Showbiz nur selten hervorbringt: Im Februar 2018 war er überhaupt das erste Mal mit eigener Band auf Tournee gegangen, bekannt lediglich durch einen Auftritt bei einer Flori-Silbereisen-Schlagershow. Das Motto der Tour lautete selbstbewusst: "Na und?" (nach Debütsingle und -album). Im Sommer darauf begleitete er Helene Fischer auf ihrer gigantischen Stadion-Tournee. Und überzeugte mit intimen Balladen ebenso wie mit schmissigen Partykrachern und echten Rocksongs. Tolle Stimme!

29.08.19 Dresden, Junge Garde
01.11.19 Riesa, SACHSENarena
02.11.19 Leipzig, Arena
03.11.19 Chemnitz, Messe
21.11.19 Erfurt, Messe


Helge Schneider

Helge Schneider

Helge Schneider

August ist Pflaumenzeit. Das ist die Gelegenheit, endlich wieder auf Tournee zu gehen, dachte sich Helge und hat Peter Thoms, die alte Pflaume, angerufen. Der war sofort seiner Meinung. Nun braucht er eine passende Band und spricht mit wichtigen Musikerpersönlichkeiten aus Fantasiehausen. Die Unerschrockensten sucht er aus und die landen dann bei ihm in der Showküche. Dann wird probiert und probiert was das Zeug hält, absurde Zutaten aus entlegenen Ecken seines Showkellers werden hervorgekramt und angetestet... Sei dabei, wenn es wieder heißt: Die Pflaumen sind reif! Die Sommertournee 2019 startet im August.

20.08.19 Leipzig, Parkbühne im Zetkin-Park
23.08.19 Dresden, Filmnächte am Elbufer
24.08.19 Zwickau, Freilichtbühne Zwickau


Alice Cooper

Alice Cooper

Alice Cooper

Totgesagte leben länger, Untote ewig. Das gilt dann sicher auch für den Vater aller Bühnenzombies, der jetzt schon ein halbes Jahrhundert den Gruselkönig gibt. Manche vergessen dabei, dass er es auch auf eine Reihe veritabler Hits gebracht hat, die heute jeder mitsingen kann. So etwa "I'm Eighteen" "School's Out" oder "No More Mr. Nice Guy" aus den Anfangssiebzigern oder "Poison" und "Bed Of Nails" von seinem End-Achtziger-Erfolgsalbum "Thrash". Cooper zur Bedeutung seiner Show: "Du kannst die Musik auf die Bühne bringen und mit allem dekorieren, was du willst. Aber das Lied steht an erster Stelle. Der Kuchen kommt vor der Glasur. Und ich habe halt einen Kuchen mit sehr viel Glasur."

30.09.19 Leipzig, Arena


Wort: F.W. / Bild: Dennis Dirksen, Tim Brüning, Erik Weiss, Christian Hasselbusch, Richard Haughton, Andreas Torneberg, Jens Rötzsch, Jens Koch, Julian Hargreaves, Florian Osterwald, Christoph Köstlin, Thomas Rabsch, Robert Maschke, Jen Rosenstein, Ben Wolf, Toni Kretschmer, Tine Acke, Paul Hüttemann, Martin Häussler, Andreas Hornoff, Doltyn Snedden, Paul Harries, Yves Borgwardt, Robert Grischek, Derek Hudson, Thomas Fähnrich, Andreas H. Bitesnich, Yann Orhan, Olaf Heine, Set Vexy, Chris Heidrich, Veranstalter, P.D.